Dr. rer. nat. Cornelie C. Schweizer Diplom-Psychologin

Lehrtherapeutin, Supervisorin, Systemische Familien- und Hypnotherapeutin,
Privatpraxis für Psychotherapie und Coaching

Fragen und Antworten zur Hypnose


Frage:
Zahlt die Krankenkasse meine Hypnosebehandlung in Ihrer Praxis?

Antwort:
Gesetzliche Krankenkassen zahlen die Behandlung in meiner Praxis in der Regel nicht, eine Ausnahme bildet die Raucherentwöhnung, die teilweise bezuschusst wird. Hier lohnt sich also, sich zu erkundigen. Private Versicherungen übernehmen meist die Kosten, aber auch hier sollten Sie zur Sicherheit nachfragen und sich die Zusage schriftlich bestätigen lassen.

Frage:
Was ist Hypnose, wie fühlt sich Hypnose an? Hat es Ähnlichkeit mit irgend etwas, das ich schon kenne?

Antwort:
Hypnose ist etwas, was jeder kennt. Sie alle waren schon einmal völlig vertieft in die Arbeit oder als Kind ins Spiel. Sie haben dabei die Zeit und alles um sich herum vergessen, weil Sie so konzentriert auf diese eine Sache waren. Vielleicht haben Sie in solch einer Situation auch schon das Telefon überhört oder gar nicht gemerkt, dass Sie Hunger oder Durst hatten. Einen solchen hoch konzentrierten Zustand bezeichnet man als Alltagstrance. Auch wenn Sie Yoga, autogenes Training oder eine andere Meditationsform beherrschen, wird Ihnen die Trance, wie Sie sie hier erleben werden, bekannt vorkommen.

Frage:
Was ist der spezielle Nutzen einer Hypnosebehandlung?

Antwort:
Durch den besonderen Bewusstseinszustand während der Trance haben Sie einen besseren Zugang zu Ihren Gefühlen und eigenen Ressourcen. Längst vergessene Erinnerungen oder Ideen, die Ihnen bislang noch nicht bewusst waren, helfen Ihnen so, völlig neue Lösungen für bislang scheinbar Überwältigende Probleme zu finden. Aus Gehirn-Untersuchungen mit neuen bildgebenden Verfahren weiß man, dass in der Trance andere Hirnareale genutzt werden als im normalen Alltagsbewusstsein. Sie haben so die Möglichkeit, nicht nur Ihr bewusstes, sondern auch Ihr unbewusstes, also Ihr gesamtes inneres Wissen zur Lösung Ihrer Schwierigkeiten einzusetzen.

Frage:
Werde ich Ihnen während der Trance hilflos ausgeliefert sein? Mache ich alles, was Sie mir sagen?

Antwort:
Jede Hypnose ist Selbsthypnose; wenn Sie das, was ich Ihnen sage, nicht aufnehmen möchten und für sich innerlich umsetzen wollen, wird gar nichts passieren. Niemand geht gegen seinen Willen in Trance oder tut dann Dinge, die er sonst nicht getan hätte. Personen, die sich als Probanden bei einer Bühnenhypnose zur Verfügung stellen, wissen beispielsweise in der Regel, bevor sie auf die Bühne und in Trance gehen, dass sie dort aufgefordert werden, Rasierschaum zu essen oder Stühle zu küssen. Wenn sie sich trotzdem für die Show zur Verfügung stellen, bedeutet das, sie tun es freiwillig und wissentlich.
Trotzdem ist es nicht zu empfehlen, eine Hypnosebehandlung von nicht dafür ausgebildeten Personen oder im Rahmen einer Hypnoseshow durchführen zu lassen. Letztere sind wegen möglicher Gefahren in einigen Ländern sogar verboten.

Frage:
Kann es sein, dass ich Überhaupt nicht hypnotisierbar bin?

Antwort:
Es ist richtig, dass nicht jeder gleich stark suggestibel ist. Das ist jedoch für viele Behandlungsbelange nicht weiter schlimm, weil eine sehr tiefe Trance nicht immer erforderlich ist; für die Raucherentwöhnung reicht es zum Beispiel aus, wenn Sie eine leichte bis mitteltiefe Trance erleben und das funktioniert in der Regel bei jedem.

Haben Sie noch weitere Fragen?

Video zum Thema Raucherentwöhnung

Gespräch mit einer Klientin
Ausschnitt aus der Sendung "in vivo",
ausgestrahlt von center-tv am 09.11.2010.

Video abspielen oder speichern
Kontakt...
...zurück